Aktuelles, Termine...
Referenzen
Biographie
Komponisten-Portrait
Presse
Wer erkennt wen?

klick mich gross

klick mich gross

klick mich gross

klick mich gross

klick mich gross

klick mich gross

klick mich gross

klick mich gross

klick mich gross

klick mich gross

klick mich gross

klick mich gross

Fortsetzung folgt !

Bernd Hasel

wurde 1958 in Hofheim am Taunus geboren. Mit acht Jahren erhielt er klassischen Klavierunterricht, entdeckte aber schon bald seine Liebe zum Jazz. Mit 13 spielte er Schlagzeug in der Dixielandband einer Schule und hatte mit 15 seine ersten bezahlten "Gigs". Ermutigt von seinem Musiklehrer begann er schon früh, zunächst eigene Arrangements schreiben und dann auch eigene Stücke zu komponieren. Bis zum Abitur 1977 war er Drummer und engagierter Organisator der MTS-Bigband in Hofheim.
1978 veranstaltete Bernd Hasel sein erstes eigenes Jazz-Konzert, die "Swingtime Hofheim", wechselte vom Schlagzeug zum Bass und gründete zusammen mit Holger "Schlomo" Schütz die Mundart-Jazzband "Die Schoppeschlepper", die in nun schon über 35 Jahren mit dem Konzept "Jazz & Jux aus Hessen" überregionalen Kultstatus erreicht hat.
Ab 1979 studierte er in Frankfurt für das Lehramt Musik und Französisch. Im Kompositions-Seminar der Musikhochschule lernte er den Klarinettisten Norbert Hanf kennen. Gemeinsam gründeten sie 1981 die Bigband der J.W. Goethe Universität. Nach dem Staatsexamen 1983 baute sich Bernd Hasel eine freiberufliche Existenz als Arrangeur, internationaler Organisator von Konzerten, Tourneen und Musik-Workshops sowie als Bandleader auf.
Das "Gala-Orchester Bernd Hasel" war in den 80er und 90er Jahren ein Markenzeichen für swingende Tanzmusik im Bigband-Sound und souveräne Live-Begleitung internationaler Gala-Stars wie Al Martino, Joan Orleans oder Bill Ramsey.

1988 organisierte der branchenerfahrene Hofheimer als Mitarbeiter des Kulturamtes das Musik- und Unterhaltungsprogramm beim Hessentag in seiner Heimatstadt. Dabei koordinierte er über 2000 Mitwirkende für das 10tägige Programm auf 10 durchgängig animierten Bühnen, Hallen und Aktionsflächen.

1990 komponierte und produzierte Bernd Hasel die Musical-Comedy-Show "Money is funny", die in Monaco uraufgeführt wurde. Er schrieb viele Songs und Schlager für Stars und Sternchen der Deutschen Musik-Szene und landete 1991 mit "Im Stau" einen Hit für die Country-Legende Dave Dudley.
Als routinierter Sänger mit jazzigem Timbre und swingender Phrasierung veröffentlichte Bernd Hasel inzwischen ein gutes Dutzend eigener CDs mit verschiedenen Bands und Projekten.
Anläßlich seines 40. Geburtstags produzierte er 1998 das Konzept-Album "Souvenirs", auf dem er mit viel Spaß seine stilistische Vielfalt als Komponist und Interpret demonstriert.

Im Laufe der Zeit entwickelte der dynamische Allrounder viele Band-Konzepte und Veranstaltungs-Reihen, die musikalisch / inhaltlich und organisatorisch in der eigenen Firmengruppe aus Orchesterbüro (Konzertmanagement), Musikverlag (Kompositionen, Notenhandel) und Produktionsfirma (Studio- & Tonträgerproduktion, Vertrieb) betreut werden. Bekanntestes Projekt ist wohl die alljährliche Tournee "Gospel Jamboree" mit hochkarätigen Solisten wie Jo Ann Pickens, Toni Lorenzo, Richard Broadnax und Caroline Mhlanga.

Von 1996 bis 2008 setzte Bernd Hasel am Kontrabass zusammen mit Rainer Marz (Banjo) und Werner Laumann (Sax) mit dem "Jet Set Trio" bundesweit den Trend zum "unplugged & mobil" Entertainment bei Parties, Empfängen und Präsentationen durch.

Auf der Gala-Bühne ist Bernd Hasel meist mit seinem 10 köpfigen "Groove Orchestra" zu sehen, und in der Sommersaison absolviert er alljährlich Dutzende von Jazz-Frühschoppen als Frontmann der "Schoppeschlepper".

Zunehmend arbeitet Bernd Hasel auch als Organisator und mehrsprachiger Moderator bei Jazz- & Gospel-Konzerten, Festivals und Tourneen. Seit 2007 organisiert er - meist zusammen mit der Old Jazz Union Deutschland" - neue Konzepte wie "A Boat full of Jazz" oder die beliebten "JazzWanderungen", jede Menge Jam Sessions zur Jugend- und Seniorenförderung sowie nach wie vor alljährlich die "Swingtime" Jazz-Gala.

Als "La Zizique au Zinc" sind "Bernard" und Gitarrist Christian Lassen seit 2005 mit abendfüllendem französischen Programm auf Tour. Und beim French Quarter Festival 2012 präsentierte "Bernie" erstmals sein Konzept der "Louisiana Party Gators", einer international besetzten Allround-Band, die dem Publikum das Lebensgefühl der Stadt New Orleans stilüberreifend für alle Generationen nahebringt und mit ihrer ersten CD "Mardi Gras & More" beste Kritiken erntete.

Nach wie vor tritt Bernd Hasel aber auch als Bassist mit den verschiedensten Tour- und Allstar-Ensembles auf, komponiert und arrangiert für bekannte Orchester & Künstler wie den slowenischen Entertainer Uros "Perry" Perich und gibt seine jahrzehntelange Erfahrung mit den Institutionen der Musikbranche in Workshops und individueller Beratung weiter.

Und für neue Projekte hat er immer auch noch ein bisschen Zeit und Energie ...



klick mich gross

klick mich gross

klick mich gross

klick mich gross

klick mich gross

klick mich gross

klick mich gross

klick mich gross

klick mich gross

klick mich gross

klick mich gross

klick mich gross

Fortsetzung folgt !


Bernd Hasel
Neuenhainer Weg 14 • Postfach 1332 • D-65719 Hofheim
Telefon: +49 (0) 61 92 - 59 57 • Fax: +49 (0) 61 92 - 2 13 91